Die kreationistische Verwirrung bei den PI-News

Die „Politically Incorrect News“, kurz PI-News genannt, sind ein Fall für sich. Sie waren eine der ersten islamkritischen Seiten im deutschsprachigen Raum. Sie sind nach wie vor allseits bekannt, allerdings auch heftig umstritten. Nicht zu unrecht, wie ich finde.

Ich will ja nicht sagen, dass an PI-News alles schlecht ist. Grundsätzlich gibt es dort auch interessante und brauchbare Beiträge. Dazu zählen in der Regel jene Beiträge, die auf andere Artikel aus diversen Medien verweisen. Man kann die PI-News also durchaus als Informationsquelle Nutzen (was ich aber nicht tue).

Zwischendurch gibt es aber immer wieder fragwürdige Beiträge. Zum Beispiel jene, in denen von diversen Straftaten berichtet wird. Und zwar nur deshalb, weil diese von türkisch- oder arabischstämmigen Menschen verübt wurden. In diesem Zusammenhang wird dann gern das Wort „Kulturbereicherung” hineingeworfen. Das soll dann offenbar lustig sein, ist aber allein aufgrund der ewigen Wiederholung nur mehr lächerlich. Beispiele zu solchen Artikeln gibt es hier und hier.

Grundsätzlich befürworten die PI-News Blasphemie. Allerdings nur, wenn sie sich gegen den Islam richtet. Denn wenn die eigene Religion durch den Kakao gezogen wird ist es plötzlich vorbei mit der Begeisterung für die politische Unkorrektheit.

Oft verstricken sich die Macher der PI-News in Widersprüchen. Zum Beispiel wenn dort Jörg Haider gegen die Vorwürfe der „linkslinken“ Medien verteidigt wird, obwohl Haiders gute Kontakte zu Saddam Hussein und Muammar Gadaffi nicht gerade mit der nach eigenen Angaben „proisraelischen“ Haltung der PI-News unter einen Hut zu bringen sind.

Mir ist vor kurzem ein weiterer Widerspruch aufgefallen. Seit einiger Zeit ist folgende Werbeeinblendung auf der Seite der PI-News zu sehen:
Expelled - Intelligenz streng verbotenBei „Expelled“ handelt es sich um einen Dokumentarfilm aus den USA, in dem dargestellt wird, wie Forscher, die die die pseudowissenschaftliche Lehre des „Intelligent Design“ vertreten, auf US-Unis angeblich mundtot gemacht werden. Der Link weist zur deutschen Fassung dieses Films, welche von der Filmproduktionsfirma „Drei Linden Film“ erstellt wurde.

Einen besonderen Unterhaltungswert hat diese Werbeeinblendung auf der Seite eines schon etwas älteren Artikels über Adnan Oktar, auch bekannt unter dem Synonym Harun Yahya, der ein bekannter türkischer Islamist und Anhänger des Kreationismus ist. In diesem Artikel wird erwähnt, wie dieser Harun Yahya die „dunklen Verbindungen zwischen Darwinismus und den blutigen Ideologien des Faschismus und Kommunismus“ enthüllen möchte. Zum Vergleich: Auch Ben Stein bringt in „Expelled“ die Evolutionslehre mit Rassismus, Euthanasie und Abtreibung in Verbindung, wie eine gewisse Madeleine Schulze erstaunt bemerkt.

Dieses Beispiel zeigt, dass bei den PI-News zumindest einige Redakteure mit einem modernen wissenschaftlichen Weltbild ihre Probleme haben, so islamkritisch sie auch sein mögen.

13. September 2010, 19:19 in

1 Kommentare:

  1. Freizeit, 7. October 2010, 07:37:

    Das mag schon sein, man kann es aber nicht JEDEM recht machen und seine “Fans” kann sich niemand aussuchen, schon gar nicht ein Politiker. Man wählt die Partei, die einem am ehesten zusagt, die möglichst viele MEINER Interessen vertritt. Dabei bin ich froh in Österreich leben zu dürfen, denn zum Beispiel sind die deutschen Parteien und ihre Satelliten eher gleichgeschaltet (politisch korrekt) und somit für viele Bürger uninteressant, das beweist die sinkende Wahlbeteiligung, besonders unter Jugendlichen. Was PI betrifft, es wäre ein Fehler sich nur auf islamkritische Menschen oder auschliesslich auf Atheisten zu konzentrieren. Die Welt so vielfältig und bunt, es gibt nicht bloß Hetero und lesbischwul, dazwischen ist jede Menge bisexuelles und ebenso neutrales.

Ihr Kommentar: