Eine digitale Koranschändung

Ende der vergangenen Woche kam es wieder einmal zu einem Blutbad im Namen „des Islams“ bzw. dessen Hasses gegen „den Westen“. Weil Terry Jones, ein Pastor irgendeiner Freikirche in Florida einen Koran verbrannt hatte, kam es zu teilweise gewalttätigen Protesten in Afghanistan. In der Stadt Masar-i-Scharif griff ein wütender Mob die UNO-Botschaft an, und tötete zwölf Mitarbeiter. Der Pastor, der die Koranverbrennung durchgeführt hat, ist nun ein Feindbild der Medien und wird teilweise sogar indirekt zum Täter erklärt.

In einem Punkt kann man den Krtitikern von Pastor Jones zustimmen: Die mutwillige Verbrennung von Büchern ist natürlich ein Akt, der etwas barbarisches an sich hat. Das ist aus historischer Sicht logisch. In Zeiten, in denen Bücher die wichtigsten Informationsträger waren, deren Reproduktion mit großem Aufwand verbunden war, bedeutete die Verbrennung von Büchern, oder ganzen Bibliotheken, eine schmerzliche Vernichtung von Wissen. Man denke da zum Beispiel an die berühmte Bibliothek von Alexandria.

Im Zeitalter der Computer und des Internets hat sich das zum Glück ein wenig gewandelt. Heutzutage können Informationen auf einfachste Weise reproduziert und vervielfältigt werden. Wenn also irgendwo auf der Welt ein Pastor ein einzelnes Buch verheizt, mag das zwar ein symbolischer Akt sein, praktisch ist damit aber kein unwiderbringlicher Verlust an Information verbunden. Für einen aufgeklärten Menschen ist diese Koranverbrennung also ungefähr so bedeutend wie ein umfallender Reissack in China.

Mich hat dieses ganze Theater jedenfalls dazu inspiriert, eine digitale Koranschändung durchzuführen. Das klingt zwar wild, ist aber im wesentlichen nichts anderes, als ein paar Dateien zu kopieren, verschieben und umzubenennen. Bloß, dass eine Datei eine Kopie des Korans ist. Sehen Sie selbst:

Dieser Artikel erschien auch im Blog des Zentralrats der Ex-Muslime Österreich .
Siehe auch meinen Beitrag auf wissenrockt.de  

4. April 2011, 17:59 in

2 Kommentare:

  1. ., 12. March 2012, 14:43:

    Katajun Amirpur und Navid Kermani :
    Die fanatischen Mohammedaner und Antiiraner
    http://www.box.com/s/5p47gk5xonfdhc7cirut

  2. Michl, 28. April 2014, 14:03:

    Das Video ist “privat” Wie soll man sich das anschauen?

Ihr Kommentar: